Bullenempfehlungen
Ergebnisse der August-Zuchtwertschätzung

Mit der August-Zuchtwertschätzung wurden die Änderungen zur Zuchtzielausrichtung und Gesamtzuchtwertberechnung umgesetzt.

Die Änderungen basieren auf umfangreichen wissenschaftlichen Arbeiten zur Überprüfung der genetischen Beziehungen, der ökonomischen Bewertung der Einzelmerkmale und der Gewichtung und Indexberechnung.
Die Zuchtwerte aus der August-Schätzung liegen vor; wie immer gibt es positive Überraschungen und Enttäuschungen. Die Zuchtwertabschreibungen liegen bei GZW -0,8, MW -0,4, FW -0,1 und FIT – 0,6.
Achtung: Die nachfolgende Empfehlungsliste beinhaltet nur Bullen, die frei von den Erbfehlern DW, F2, F5, TP, ZDL und B2 sind. Von den Besamungsstationen werden in mehr oder weniger großem Umfang auch Anlageträger in den Katalogen veröffentlicht. Solche Bullen dürfen nur dann verwendet werden, wenn derselbe Erbfehler nicht in der Abstammung der Kuh vorhanden ist. Die beste Möglichkeit, dies auszuschließen, ist die Anpaarungsplanung mit OPTIBULL. Somit können hochwertige Anlageträger ohne Risiko eingesetzt werden. Nutzen Sie diesen Service !

 

Nachkommengeprüfte Vererber

WITZBACH, WISCONA, WEYDEN, ZOMBIE, VALEUR, PAZIFIK, VALEUR
An der heimischen Station Höchstädt ist WITZBACH weiterhin Listenführer; er liegt fast unverändert bei GZW 131 (+1) und MW 119 (±0). In der Fundamentvererbung liegt er jetzt bei 90 (+1). Erneut gesteigert hat sich WISCONA mit GZW 131 (+3) und MW 113 (+2). WEYDEN steht bei GZW 127 (-2) und MW 116 (-1). ZOMBIE liegt unverändert bei GZW 125 und MW 111. Auch VALEUR ist stabil mit GZW 122 (±0) und MW 114 (+1). Leider hat er in der Melkbarkeit mit jetzt 92 Punkten (-6) seinen Anstieg vom April wieder eingebüßt. PAZIFIK ist leider deutlich zurückgefallen auf GZW 112 (-5) und MW 109 (-3), zudem auch im Rahmen auf 90 (-4). Auch WILLIAMS ist nochmal stärker abgerutscht auf GZW 114 (-4) und MW 112 (-3).
WANJA
Neu nachkommengeprüft und in Gezielter Paarung ist WANJA (Washington x Vanstein). Mit GZW 126 (+2) und MW 121 (+2) hat er seine genomische Vorschätzung übertroffen. Mittlerweile liegen zwölf 100-Tage-Leistungen mit 2566-4,05-3,10 sowie 32 Probemelken mit 25,1 kg vor. Bestechend ist die hohe Melkbarkeit (121); die Eutergesundheit liegt im Mittel (100). Wanja vererbt in allen vier Einzelkriterien guten Rahmen und nahezu ideale Fundamente mit ideal gewinkelten, trockenen Sprunggelenken und ordentlichen Fesseln. Die Euter sind mittel in der Länge mit sehr guter Bauchanbindung und hohem Euterboden. Das Vererbungsbild zeigt deutliche Abweichungen in Richtung lange und dicke Striche; die Strichplatzierung und –stellung sind ordentlich. Achtung: Wanja ist nicht für Kalbinnen geeignet!
HUBRAUM
HUBRAUM (Hutera x Manitoba) hat seine Vorschätzung als genomischer Jungvererber weitgehend bestätigen können und startet mit GZW 125 (±0) und MW 128 (-3). Bei guter Melkbarkeit (111) und unterdurchschnittlicher Eutergesundheit (94) liegen mittlerweile 75 100-Tage-Leistungen mit 3018-4,06-3,12 und 327 Probemelken mit 27,9 kg vor. Die gut mittelrahmigen Töchter sind durchschnittlich in der Bemuskelung; die Fundamente sind in der Tendenz etwas weniger gewinkelt mit viel Klauentracht und normaler Fesselung. Die bauchbetonten Euter sind lang angesetzt mit guter Voreuteraufhängung und Zentralband. Die Striche sind tendenziell etwas länger und dicker bei durchschnittlicher Strichplatzierung und –stellung.
EVERGO
EVERGO (Everest x Vidor) ist stark im Exterieur. Die mittelrahmigen Töchter zeigen nahezu ideale Fundamente hinsichtlich Winkelung, Fessel und Klauentracht. Auch die Euter überzeugen mit viel Länge, guter Bauchanbindung, gutem Zentralband und vor allem idealer Strichplatzierung vorn und Strichstellung hinten. Die Striche sind etwas kürzer, in der Dicke aber normal. Evergo vererbt gute Melkbarkeit (111) bei etwas knapperem ZW Eutergesundheit (95). Leistungsmäßig hat Evergo seine Vorschätzung mit 118 (-2) und 116 (-3) fast gehalten. Es liegen mittlerweile 34 100-Tage-Leistungen mit 2695-4,11-3,22 und 57 Probemelken mit 25,9 kg Milch vor.
Herzliche Gratulation an Familie Böhm aus Oppertshofen zu diesem Zuchterfolg!
EVER
Ein relativ ähnliches Vererbungsbild zeigt Halbbruder EVER (Everest x Inhof). Er startet mit GZW 116 (-3) und MW 113 (-2) etwas schwächer – bei ebenfalls guter Melkbarkeit (109) und knapperem ZW Eutergesundheit 94. Es liegen mittlerweile 72 100-Tage-Leistungen mit 2676-4,13-3,13 und 120 Probemelken mit 26,2 kg Milch vor. Die Töchter sind rahmig in allen Einzelkriterien. Sie haben zwar etwas unklare Gelenke, sind aber ideal in Winkel mit straffer Fessel und guter Tracht. Die Euter
bestechen durch ihre Länge und die ideale Strichplatzierung vorn und Strichstellung hinten. Zentralband und Euterboden sind ordentlich – die Striche sind relativ kurz.
Herzliche Gratulation an Familie Scheitenberger aus Faimingen zu diesem Zuchterfolg!
MUPFEL Pp
MUPFEL Pp (Mungo x Ricki) hat mit GZW 122 (-1) und MW 117 (-2) seine Vorschätzung weitgehend gehalten, aber im Exterieur mit Rahmen 88 und Euter 95 enttäuscht.
MURILLO
Die Töchter von MURILLO (Mungo x Vanstein) sind im Euter wesentlich besser, zeigen aber deutliche Schwächen im Zentralband und Schenkeleuter. Die Sprunggelenke sind sehr trocken und ideal gewinkelt bei mittlerer Fessel und Tracht. Schwachpunkte bei Murillo sind der GZW 116 (-3) und MW112 (-4), der auf stärker negative Zuchtwerte für Fett-% und Eiweiß-% zurückzuführen ist sowie die Melkbarkeit mit ZW 95.
MAHANGO, HURLY, VILLEROY, WOBBLER, WENDLINGER, ZÜRICH, MOGUL, EVERGREEN, HUMMELS, VIVA, WOHLTAT und VLAN
Überregional sticht zunächst der Anstieg von MAHANGO auf GZW 139 (+11) und MW 127 (+8) ins Auge. HURLY hat sich mit GZW 139 (-2) und MW 123 (-1) nahezu gehalten. Auch VILLEROY, WOBBLER, WENDLINGER, ZÜRICH und MOGUL sind fast unverändert geblieben. Einen deutlichen Anstieg auf GZW 130 (+3) und MW 130 (+4) konnte EVERGREEN verzeichnen. HUMMELS dagegen ist stärker zurückgefallen auf GZW 126 (-5) und MW 123 (-5); auch VIVA fiel deutlicher zurück auf GZW 117 (-5) und MW 114 (-4). WOHLTAT steht jetzt bei GZW 125 (-2) und MW 116 (-2). Insgesamt nahezu unverändert sind VLAN (+2/-2) und WARRIOR (+1/+1).
VELTINER
Neu in Gezielter Paarung ist VELTLINER (Reumut x Winnipeg). Er startet mit GZW 132 (+3) und MW 121 (+3). Aktuell liegen 47 100-Tage-Leistungen mit 2796-4,18-3,25 und 75 Probemelken mit 25,8 kg vor. Bei mittlerer Melkbarkeit (104) ist die Eutergesundheit gut (110). Die Töchter sind im Rahmen leicht überdurchschnittlich; sie zeigen stärkere Winkelung mit straffer Fesselung und hoher Klauentracht. Die Euter sind bauchbetont mit sehr gutem Zentralband und mittlerem Euterboden. Die Striche sind relativ dünn, ideal in der Länge, mit idealer Strichplatzierung vorn und Strichstellung hinten. ACHTUNG: Veltliner ist nicht für Kalbinnen geeignet!
HUTUBI
Ein weiterer Neuzugang, der auch in Gezielter Paarung läuft, ist HUTUBI (Hutera x Ruap). Er liegt bei GZW 130 (±0) und MW 123 (-1) bei ordentlicher Melkbarkeit (105) und mittlerer Eutergesundheit (99). Aktuell liegen 78 100-Tage-Leistungen mit 2819-3,99-3,17 und 115 Probemelken mit 26,7 kg vor. Die Töchter sind mittelrahmig bei ordentlicher Bemuskelung. Sie zeigen fast idealen Winkel (Tendenz etwas steiler) mit straffen Fesseln bei guter Klauentracht. Die Euter sind eher schenkelbetont, ordentlich in der Bauchdecke angebunden bei mittlerem Zentralband und hohem Euterboden. Die Striche sind ideal in der Länge, aber dünn. Sie sind vorn etwas weiter außen platziert, aber hinten sehr gut gestellt.
HUBERTUS
HUBERTUS (Hutera x Imposium), ebenfalls in Gezielter Paarung, steht bei GZW 127 (+4) und MW 127 (+3). Er vererbt sehr gute Melkbarkeit (113) und schwächere Eutergesundheit (92). Derzeit liegen 42 100-Tage-Leistungen mit 2788-4,28-3,20 und 75 Probemelken mit 27,3 kg vor. Im Exterieur sind die Töchter insgesamt mittelrahmig, aber relativ seicht. Die Fundamentvererbung ist durchschnittlich mit guter Winkelung und ordentlichen Fesseln und Trachten. Die Euter sind lang mit sehr guter Voreuteraufhängung und ordentlichem Euterboden, aber schwachem Zentralband. Die Striche sind optimal in der Dicke, aber etwas kurz. Die Strichplatzierung vorn und die Strichstellung hinten sind ideal. ACHTUNG: Hubertus ist nicht für Kalbinnen geeignet!
HUBERT
Ebenfalls in Gezielter Paarung ist HUBERT (Hutera x Mandy), der mit GZW 120 (-4) und MW 123 (-1) bei sehr guter Melkbarkeit (111) und mittlerer Eutergesundheit (97) startet. Aktuell liegen 56 100-Tage-Leistungen mit 2681-4,07-3,30 und 97 Probemelken mit 26,3 kg vor. Die Töchter zeigen weit überdurchschnittlichen Rahmen in allen Einzelkriterien bei mittlerer Bemuskelung. Die Fundamente sind ideal gewinkelt, etwas unklar, mit normaler Fesselung und guter Klauentracht. Die Euter sind nur durchschnittlich in der Länge, aber gut im Bauch angebunden bei sehr straffem Zentralband und sehr hohem Euterboden. Die Striche sind etwas kürzer und dicker. Die Strichplatzierung vorn und die Strichstellung hinten sind gut.
Nicht sehr groß war diesmal die Ausbeute an Neuzugängen bei nachkommengeprüften Bullen.
HUMMELS
Neu in Gezielter Paarung ist HUMMELS (Hutera x Winnipeg). Aktuell liegen 14 100-Tage-Leistungen mit 2676-4,38-3,27 und 68 Probemelken mit 26,1-4,43-3,23 vor. Bei mittlerer Melkbarkeit (100) ist die Eutergesundheit gut (110). Die Töchter sind im Rahmen überdurchschnittlich und zeigen ideale Winkelung mit sehr straffer Fesselung und hoher Klauentracht. Die Euter sind lang angesetzt mit gutem Zentralband und hohem Euterboden. Die Striche sind tendenziell länger, ideal in der Dicke mit ordentlicher Strichplatzierung vorn und Strichstellung hinten. Großer Wermutstropfen bei Hummels ist der paternale Kalbeverlauf mit 80 !. Also: Nur auf rahmige Kühe mit breiten Becken einsetzen!
VLAN
Ein weiterer Neuzugang, der auch in Gezielter Paarung läuft, ist VLAN (Vlax x Vanstein). Er liegt bei GZW 124 (±0) und MW 118 (±0) bei ordentlicher Melkbarkeit (106) und mittlerer Eutergesundheit (103). Aktuell liegen 31 100-Tage-Leistungen mit 2634-4,40-3,35 und 72 Probemelken mit 25,2 kg vor. Die Töchter sind im Rahmen deutlich überdurchschnittlich bei guter Bemuskelung. Sie zeigen fast idealen Winkel (Tendenz etwas steiler) mit straffen Fesseln bei hoher Klauentracht. Die Euter sind kurz, aber ordentlich gut in der Bauchdecke angebunden bei gutem Zentralband und hohem Euterboden. Die Striche sind ideal in der Dicke, aber etwas länger. Sie sind vorn etwas weiter außen platziert und hinten leicht nach außen gestellt. Achtung: Vlan ist nicht für Kalbinnen geeignet!
WARRIOR
WARRIOR (Warberg x Walrom) steht bei GZW 121 (+2) und MW 116 (-3). Er vererbt gute Melkbarkeit (107) und mittlere Eutergesundheit (104). Warrior ist mit 67 100-Tage-Leistungen mit 2673-4,15-3,33 schon relativ sicher geprüft. Die 103 Probemelken liegen bei 26,7-4,41-3,29. Im Exterieur sind die Töchter mittelrahmig mit guten Fundamenten (tendenziell Richtung mehr Winkel, trockene Gelenke mit straffen Fesseln und etwas weniger Klauentracht). Die Euter sind lang mit ordentlicher Voreuteraufhängung und hohem Euterboden, aber schwächerem Zentralband. Die Striche sind optimal in Länge und Dicke. Die Strichplatzierung vorn und die Strichstellung hinten sind ideal.

Genomische Jungvererber

Genomische Jungvererber
Beim Einsatz von genomischen Jungvererbern ist es zwingend notwendig, das Risiko zu streuen (viele verschiedene Bullen verwenden, nicht alles auf eine Karte setzen) und den Anteil insgesamt auf ca. 40 % zu begrenzen.
Hinweis:
Die Empfehlungsliste des Fachzentrums Rinderzucht bezieht sich auf die Besamungsstation Höchstädt, die den größten Teil des Zuchtgebietes abdeckt. Aus Platzgründen können wir das Angebot der weiteren im Gebiet tätigen Stationen (Bayern-Genetik und Greifenberg) nicht umfassend darstellen. Die interessantesten Bullen finden sie in der überregionalen Auswahl. Für weitere Informationen stehen die Fachberater für Rinderzucht gern zur Verfügung.