Bullenempfehlungen
Ergebnisse der Dezember-Zuchtwertschätzung

Mit der Dezember-Zuchtwertschätzung wurden die Änderungen zur Zuchtzielausrichtung und Gesamtzuchtwertberechnung umgesetzt.

Die Änderungen basieren auf umfangreichen wissenschaftlichen Arbeiten zur Überprüfung der genetischen Beziehungen, der ökonomischen Bewertung der Einzelmerkmale und der Gewichtung und Indexberechnung.
Die Zuchtwerte aus der Dezember-Schätzung liegen vor; wie immer gibt es positive Überraschungen und Enttäuschungen. Die Zuchtwertabschreibungen liegen bei GZW -0,9, MW -0,5, FW 0,0 und FIT – 0,6.
Achtung: Die nachfolgende Empfehlungsliste beinhaltet nur Bullen, die frei von den Erbfehlern DW, F2, F5, TP, ZDL und B2 sind. Von den Besamungsstationen werden in mehr oder weniger großem Umfang auch Anlageträger in den Katalogen veröffentlicht. Solche Bullen dürfen nur dann verwendet werden, wenn derselbe Erbfehler nicht in der Abstammung der Kuh vorhanden ist. Die beste Möglichkeit, dies auszuschließen, ist die Anpaarungsplanung mit OPTIBULL. Somit können hochwertige Anlageträger ohne Risiko eingesetzt werden. Nutzen Sie diesen Service !

 

Nachkommengeprüfte Vererber

WISCONA, ZOMBIE, WANJA, VALEUR, HUBRAUM, EVERGO, PAZIFIK
An der heimischen Station Höchstädt haben WISCONA und ZOMBIE entgegen der Abschreibung im GZW um einen Punkt zugelegt. WANJA ist etwas zurückgefallen auf GZW 124 (-2) und MW 118 (-3). VALEUR dagegen konnte leicht zulegen auf GZW 124 (+2) und MW 115 (+1). Leider hat er in der Melkbarkeit nochmal einen Punkt eingebüßt auf 91. HUBRAUM ist leider deutlicher zurückgefallen auf GZW 121 (-4) und MW 124 (-4); mehr noch schmerzt aber der Rückgang im Fundament auf 105 (-5) und im Euter auf 105 (-8). EVERGO konnte zulegen auf GZW 119 (+1) und MW 118 (+2). EVER hat bei stabilem GZW 116 im MW um 2 Punkte zugelegt auf 115. PAZIFIK hat sich mit einem Anstieg auf GZW 116 (+4) und MW 112 (+3) einen Platz in der Empfehlungsliste zurückerobert. Allerdings ist in der Fundamentvererbung zurückgefallen auf 103 (-4).
WELTASS
Der nach Gesamtzuchtwert stärkste Neuzugang in Höchstädt ist WELTASS (Weltenburg x Vanstein). Er startet mit GZW 130 unverändert aus der genomischen Vorschätzung. Im Milchwert liegt er aktuell bei 115 (-4) bei guter Melkbarkeit und durchschnittlicher Eutergesundheit. Die mittelrahmigen Töchter sind etwas seicht bei ordentlicher Bemuskelung. Sie zeigen ideal gewinkelte, aber etwas unklare Sprunggelenke mit guter Fessel und ordentlicher Klauentracht. Die Euter sind relativ kurz - vor allem im Schenkeleuter – bei etwas schwächerem Zentralband, aber hohem Euterboden bei normaler Strichplatzierung vorn und sehr guter Strichstellung hinten. Die Striche sind ideal in Länge und Dicke.
VOLLGAS PS
Neu nachkommengeprüft und in Gezielter Paarung ist VOLLGAS PS (Valero x Ermut). Er startet mit GZW 124 (-2) und MW 119 (-3) bei guter Melkbarkeit (110) und ordentlicher Eutergesundheit.
Die Vollgas-Töchter sind in der Größe durchschnittlich, aber sehr schmal und seicht mit schwacher Bemuskelung. Allerdings ist der Fleischwert mit 115 sehr gut. Die Fundamente mit nahezu ideal gewinkelt mit trockenen Sprunggelenken, sehr straffen Fesseln und guter Klauentracht. Die Euter sind ordentlich in der Länge mit guter Bauchanbindung und hohem Euterboden, aber schwächerem Zentralband. Das Vererbungsbild zeigt deutliche Abweichungen in Richtung kurze und dünne Striche; die Strichplatzierung vorn und –stellung hinten sind sehr gut.
HUMANA
HUMANA (Hutera x Wal) startet ausgeglichen mit GZW 123 (-4) und MW 123 (-4) bei mittlerer Melkbarkeit und durchschnittlicher Eutergesundheit. Die Töchter sind in allen Rahmenkriterien überdurchschnittlich. Die Fundamente sind ideal gewinkelt mit viel Klauentracht und guter Fessel. Die Euter sind enorm lang angesetzt mit normaler Voreuteraufhängung, aber tieferem Euterboden und etwas schwächerem Zentralband. Die Striche sind ideal in Länge und Dicke bei durchschnittlicher Strichplatzierung vorn und idealer Strichstellung hinten. Herzliche Gratulation an Familie Kraus aus Deubach zu diesem Zuchterfolg.
SEHRGUT, ERBHOF, VELTLINER, WALFRIED, EVERGREEN, MINT, WARRIOR, ZÜRICH, RIAZA, VIANO, HUTUBI, HUBERTUS, HUBERT
Überregional konnte SEHRGUT zulegen auf GZW 131 (+2) und MW 125 (+2) ins Auge. ERBHOF hält sich seit einem Jahr absolut stabil. VELTLINER, WALFRIED und EVERGREEN haben lediglich die Abschreibung mitgemacht. Etwas mehr verloren hat MINT (GZW -2/ MW -3). WARRIOR konnte im GZW deutlich zulegen (+4); ZÜRICH ging bei stabilem GZW im MW um 2 Punkte hoch. RIAZA ist in GZW und MW unverändert; VIANO ging im GZW um 2 Punkte zurück. Stärker enttäuscht haben leider die in Gezielter Paarung eingesetzten Hutera-Söhne HUTUBI (-4/-6), HUBERTUS (-6/-5) und vor allem HUBERT (-11/-10).
HERZSCHLAG
Neu nachkommengeprüft ist HERZSCHLAG (Hutera x Wildwest). Er startet mit einem riesigen Aufwärtstrend aus der genomischen Vorschätzung auf sage und schreibe GZW 137 (+8) und MW 143 (+8) bei hervorragender Melkbarkeit (123), aber schwächerer Eutergesundheit (96). Die Töchter sind in allen Rahmenkriterien deutlich überdurchschnittlich; sie zeigen ideal gewinkelte, aber sehr unklare Sprunggelenke bei straffer Fesselung und hoher Klauentracht. Die Euter sind bauchbetont mit sehr gutem Zentralband und gutem Euterboden. Die Striche sind ideal in Länge und Dicke, vorn etwas weiter außen platziert, aber hinten ideal gestellt.
HARIBO
Ein weiterer Neuzugang ist HARIBO (Hutera x Rurex). Er liegt bei GZW 127 (-4) und MW 129 (-2) bei sehr guter Melkbarkeit (117) und knapp mittlerer Eutergesundheit (97). Die Töchter sind knapp mittelrahmig bei sehr guter Bemuskelung. Sie zeigen fast idealen Winkel (Tendenz etwas steiler) mit sehr straffen Fesseln und enorm hoher Klauentracht. Jedoch sind die Sprunggelenke sehr unklar. Die Euter sind ordentlich in der Bauchdecke angebunden bei mittlerem Zentralband und durchschnittlichem Euterboden. Die Striche sind länger und dicker. Sie sind vorn etwas weiter außen platziert, und hinten durchschnittlich gestellt.
VARISTOR
VARISTOR (Vlax x Manitoba) startet nachkommengeprüft mit GZW 125 (+1) und MW 121 (+-0) bei guter Melkbarkeit (108) und Eutergesundheit (110). Die Töchter sind ideal in der Körpergröße- und Länge, aber relativ schmal. Die Sprunggelenke sind ideal gewinkelt und gut ausgeprägt; Fessel und Tracht sind sehr gut. Die Euter sind sehr lang mit durchschnittlicher Bauchanbindung, mittlerem Euterboden und schwächerem Zentralband. Varistor läuft in Gezielter Paarung.
WITONIS
WITONIS (Wilhelm x Manitoba) ist ebenfalls in Gezielter Paarung. Er startet mit GZW 125 (+2) und MW 116 (+1) bei Melkbarkeit (106) und mittlerer Eutergesundheit (100). Die Töchter sind in allen Rahmenkriterien deutlich überdurchschnittlich; sie zeigen fast idealen Winkel (Tendenz etwas steiler), haben aber sehr unklare Sprunggelenke bei normaler Fesselung und mittlerer Klauentracht. Die Euter sind mittel in der Länge mit sehr gutem Zentralband und hohem Euterboden. Die Striche sind etwas länger und ideal in Dicke, vorn leicht außen platziert, aber hinten ideal gestellt. ACHTUNG: Nicht für Kalbinnen geeignet!
ORKA
ORKA (Obi x Waldbrand) ist ebenfalls in Gezielter Paarung; er startet als Aufsteiger mit GZW 122 (+4) und MW 119 (+3) bei guter Melkbarkeit (108) und durchschnittlicher Eutergesundheit (105). Die Töchter sind in allen Rahmenkriterien überdurchschnittlich. Die Fundamente sind fast ideal gewinkelt (Tendenz etwas steiler), etwas unklar, aber mit sehr viel Klauentracht und sehr straffer Fessel. Die Euter sind ideal in der Voreuteraufhängung mit gutem Euterboden, aber etwas schwächerem Zentralband. Die Striche sind ideal in Länge und Dicke bei idealer Strichplatzierung vorn und ordentlicher Strichstellung hinten.
PALLAS
Weiterhin in Gezielter Paarung ist PALLAS (Passion x Witzbold). Er startet ebenfalls als Aufsteiger mit GZW 122 (+5) und MW 117 (+4) bei guter Melkbarkeit (110) und sehr guter Eutergesundheit (114).
Die Pallas-Töchter sind im Rahmen unterdurchschnittlich, vor allem klein und kurz, mit guter Bemuskelung. Die Fundamente sind tendenziell etwas stärker gewinkelt mit ordentlichen Fesseln und sehr hoher Klauentracht. Die Euter sind eher schenkelbetont mit guter Bauchanbindung und mittlerem Euterboden; das Zentralband ist gut. Die Striche sind ideal in Länge und Dicke. Die Strichplatzierung vorn ist sehr gut; hinten ist die Strichstellung durchschnittlich.

Genomische Jungvererber

Hinweis:
Die Empfehlungsliste des Fachzentrums Rinderzucht bezieht sich auf die Besamungsstation Höchstädt, die den größten Teil des Zuchtgebietes abdeckt. Aus Platzgründen können wir das Angebot der weiteren im Gebiet tätigen Stationen (Bayern-Genetik und Greifenberg) nicht umfassend darstellen. Die interessantesten Bullen finden sie in der überregionalen Auswahl. Für weitere Informationen stehen die Fachberater für Rinderzucht gern zur Verfügung.