Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Schulkinder

Schriftzug Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Grund- und Förderschulen

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Wertingen lädt alle 2. bis 4. Jahrgangsstufen der Grundschul- und Übergangsklassen sowie alle Jahrgangsstufen an Förderschulen ein, mit ihren Lehrerinnen und Lehrern einen Bauernhof in ihrer Nähe zu besuchen.

Erlebnis Bauernhof bietet nicht nur einen kostenlosen Besuch eines Betriebes. Die Lernprogramme haben auch Lehrplanbezug und fördern wichtige Kompetenzen.

Wir helfen

  • bei Fragen zum Ablauf
  • bei der Auswahl eines geeigneten Betriebes

Ansprechpartnerin

Kerstin Kranzfelder
AELF Wertingen
Landrat-Anton-Rauch-Platz 2
86637 Wertingen
Telefon: 08272 8006-133
Fax: 08272/8006-157
E-Mail: poststelle@aelf-wt.bayern.de

Erlebnisse

Erfahrungsaustausch der Erlebnisbäuerinnen im Landkreis Dillingen

Im November 2018 trafen sich die Erlebnisbäuerinnen zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Wertingen. In dieser Runde nannten alle ihre positiven Erfahrungen, aber auch Verbesserungswünsche. Sie beschlossen, dass sie in Zukunft sich einmal jährlich austauschen wollen und im Frühjahr bei einer Lehrerfortbildung mitwirken wollen.
Denn ihr Ziel ist: "Wir wollen noch mehr Schülerinnen und Schüler auf den Bauernhof bringen, um die Wertschätzung der bäuerlichen Arbeit und Lebensmittel zu fördern."

Sommer.Erlebnis.Bauernhof 2018: Zweitklässler besuchen Erlebnismühle

Für mehr als 40 Jahre lag die Brunnenmühle im Dornröschenschlaf, bevor sie von der Familie Keis "wachgeküsst" wurde. Seit zwei Jahren klappert die liebevoll renovierte Mühle als Schaumühle wieder am Brunnenbach zwischen Mörslingen und Finningen. Die alte Mühlentechnik faszinierte auch 26 Mädchen und Buben der Klasse 2a der Grundschule Höchstädt, die den Betrieb der Familie Keis im Rahmen der Projektwochen Sommer.Erlebnis.Bauernhof besuchten.
Maria Teresa und Michael Keis liegt vor allem die Aufklärung der Kinder über die bäuerliche Urproduktion am Herzen. "Vom Korn zum Brot" lautet das Thema ihres Lernprogramms. Und sie zeigen, wie spannend es auf einem Betrieb auch ohne Tiere zugehen kann
Kinder backen Brötchen
Nach ihrer Begrüßung durch Schulamtsdirektor Wilhelm Martin, Grundschulrektor Helmut Herreiner, Dr. Cornelia Stadlmayr vom AELF Wertingen und das Betriebsleiterpaar fährt Michael Keis mit seinem Schlepper und einer Gruppe Kinder auf dem Anhänger zu einem Emmer- und einem Weizenfeld. Anschließend dürfen die Schülerinnen und Schüler Erde in kleine Behälter füllen, selbst Getreide aussähen und in der Mühle Mehl mahlen. Maria Teresa Keis hat bereits frühmorgens einen Weizen-, Hefe- und Vollkornteig vorbereitet und zeigt den Sieben- bis Achtjährigen das Formen von Brötchen und Nußhörnchen, die dann im Steinbackofen bei 280 Grad gebacken werden.
Geschichte der Mühle
Die Brunnenmühle wurde erstmals im Jahr 1280 urkundlich erwähnt. 1972 wurde der Mühlbetrieb eingestellt und der Einödhof nur noch als landwirtschaftlicher Betrieb weitergeführt. Michael und Maria Teresa Keis renovierten das Kleinod. Seit 2016 ist die Schaumühle von Mai bis Oktober einmal monatlich an einem Sonntag ab 14 Uhr geöffnet. Im Mühlenmuseum "Vom Korn zum Mehl" erleben die Besucher, welchen Weg verschiedene Getreidesorten bis in die Mehlpackung im Supermarktregal zurücklegen. Bei einem Rundgang finden sich Ausstellungsstücke, die das Leben und Arbeiten der Vorgänger der Familie Keis in der Mühle zeigen.
Quelle, Text und Bilder: Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt, Patrizia Schallert

Sommer.Erlebnis.Bauernhof 2017: Wissen, staunen, anfassen

19 Schulkinder der Grundschule Gottmannshofen besuchten im Juni mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kapfer den landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Kraus in Höchstädt.
Wie werden hochwertige Lebensmittel erzeugt?
Im Rahmen der Projektwoche Sommer.Erlebnis.Bauernhof 2017 – organisiert vom AELF Wertingen - erklärte Erlebnisbäuerin Renate Kraus den Kindern, wie hochwertige Lebensmittel erzeugt werden und woher sie kommen.
Mit dem Lernzirkel "Getreide" erfuhren die Kinder Wichtiges über Weizen, Gerste, Roggen und Hafer. Frau Kraus ließ die Kinder ein paar Getreidekörner mit einer kleinen Getreidemühle mahlen, dann wurden Semmeln gebacken.
Bei der anschließenden Führung durch den Bauernhof hatten die Kinder sehr viel Freude, die Tiere zu beobachten und zu streicheln.
Wertschätzung der Nahrungsmittel
Der Leiter des staatlichen Schulamtes Dillingen, Wilhelm Martin, erinnerte bei seiner Begrüßung auf dem Betrieb Kraus die Schulkinder daran, dass das Halten von Haus- und Nutztieren auch mit einer großen Verantwortung verbunden sei. "Das Programm Erlebnis Bauernhof leiste gute Dienste, weil es zur Wertschätzung der Nahrungsmittel beitrage", so Martin. Außerdem werde durch den Bauernhofbesuch die Kompetenz der jungen Verbraucher gestärkt: "Wissen, staunen, anfassen, mitmachen und eigene Erfahrungen sammeln - das ist Lernen mit Kopf, Herz und Verstand."