Feldtag am 29. Mai 2018
Effiziente Mineraldüngerausbringung - Potenziale erkennen und nutzen

Gewässerschutz und die novellierte Düngeverordnung sind heuer in aller Munde. Bisher wird in diesem Zusammenhang die Ausbringung von Wirtschaftsdünger betrachtet. Welchen Beitrag eine effizientere Mineraldüngerausbringung zum Gewässerschutz leisten kann, ist Thema des Feldtags.

Das AELF Wertingen veranstaltet ihn zusammen mit dem Maschinenring Dillingen am Dienstag, 29. Mai 2018, ab 9 Uhr .

Veranstaltungsort
Maschinenring Dillingen - Geschäftsstelle
Nordfelderhof 25, 89407 Dillingen

Thema
Zukünftig wird es immer wichtiger die vorhandenen Resourcen zu schonen und vorhandenen Dünger effizienter einzusetzen. Dazu zählt auch die bedarfsgerechte Ernährung der Kulturpflanzen. Zu wenig Dünger bedeutet, dass der maximale Ertrag nicht erzielt werden kann. Zu viel Dünger bedeutet, dass ein Teil des ausgebrachten Düngers nicht genutzt wird und unter Umständen ins Grundwasser gelangt. Es muss daher oberstes Ziel sein, die Höhe und Anzahl der Mineraldüngergaben zu optimieren.
Jede Pflanze sollte bestmöglichst versorgt sein. Das kann nur über eine exakte Querverteilung des Düngerstreuers erreicht werden. Jedoch ist Mineraldünger nicht gleich Mineraldünger – es gibt unterschiedliche Qualitäten hinsichtlich Korngrößen und Kornhärten. Diese Parameter beeinflussen maßgeblich das Streubild. Um ein optimales Streubild zu erreichen müssen sowohl die Technik als auch der eingesetzte Mineraldünger optimal eingestellt sein. Nur so lassen sich Streufehler vermeiden und der Ertrag sich optimieren.
Ziel des Feldtages ist, den Landwirten praktische Hinweise und Tipps für die effiziente Mineraldüngerausbringung zu geben.

Programm

  • 09:00 - 09:15 Uhr Begrüßung (Magnus Mayer, AELF Wertingen)
  • 09:15 - 09:45 Uhr Möglichkeiten für den Gewässerschutz (Kurt Eger-Benninger, FZ Agrarökologie)
  • 09:45 - 11:00 Uhr Düngemittel präzise ausbringen – Potenziale für die Praxis (Adrian Urban, Fa. YARA)
  • 11:00 - 12:00 Uhr Vorstellung Düngerstreuer (AMAZONE, RAUCH)
  • 12:00 – 13:00 Uhr Mittagspause
  • 13:00 - 16:00 Uhr Praktische Vorführungen: Verbesserung der Querverteilung, Optimierung des Streubildes und "Grenzstreuen" entlang von Gewässern
  • ca. 16:30 Uhr Abschluss

Ansprechpartner

Stephan Haase
AELF Wertingen
Landrat-Anton-Rauch-Platz 2
86637 Wertingen
Telefon: +49 8272 8006-127
Fax: 08272/8006-157
E-Mail: poststelle@aelf-wt.bayern.de