Aktion Genussvoll mitten im Leben
Genuss für Senioren

Einmal im Monat treffen sich die Senioren des Unteren Zusamtals im historischen Pfarrhof Lauterbach nicht nur zur gemütlichen Kaffeetafel, sondern auch um für kräftige "Gehirnnahrung" zu sorgen. Im Juli 2017 gab es Tipps für ältere Personen - für die Freuden des Lebens.

Senioren bei den Genussinseln
Vier "Genussinseln" mit gesunden Lebensmitteln
In diesen Tagen ist es dem Seniorentreff gelungen, mit Elisabeth Decker, Monika Weber, Kerstin Kranzfelder und Dr. Cornelia Stadlmayr vier Fachkräfte aus der Abteilung Hauswirtschaft des Wertinger Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten nach Lauterbach zu holen. In akribischer Vorarbeit hatte das Quartett vier "Genussinseln" im Foyer des Pfarrhofes aufgebaut, die nach dem Motto "Genussvoll mitten im Leben" entsprechende gesunde Lebensmittel anboten.
Ältere Menschen dankbar für neue Informationen
Im Mittelpunkt der vier Stationen standen Obst und Gemüse, Gewürze und Kräuter, Vielfalt Brot und ausreichend Trinken. Wie in einem Zirkeltraining wanderten die Senioren in Kleingruppen von Station zu Station, um an konkreten Nahrungsmitteln ihre Vielfalt zu entdecken, ihre Gerüche aufzunehmen oder einen Schluck mit Minze oder Himbeeren angereichertes Wasser zu trinken. Mit Feuereifer waren die Teilnehmer bei der Sache, nahmen neue Informationen über bekannte und weniger bekannte Lebensmittel auf. Die vier Fachfrauen überraschten mit ihrer reichen Lebenserfahrung über gesundes Essen aus ihrer Jugendzeit, in der es die Fülle an Lebensmitteln nicht gab und das "Gärtle" mit Gemüse und Gewürzen die Gesundheitsinsel war.
Essgewohnheiten überprüfen - Neues ausprobieren
Dass gesundes und genussvolles Essen keine Altersgrenze kennt, wurde durch die anschaulichen Informationen und praktischen Tipps der vier Hauswirtschaftslehrerinnen rasch klar, ebenso, dass man seine Essensgewohnheiten überprüfen und auch Neues ausprobieren soll. Je länger der Rundgang von Station zu Station dauerte, umso wissbegieriger wurden die Teilnehmer, was natürlich auch an dem reichen Fachwissen und konkreten Tipps des Wertinger Quartetts lag.