Sie haben es geschafft - trotz Coronakrise
Zeugnisübergabefeier in der Hauswirtschaft

Prüfungsteilnehmerinnen

Achtzehn Studierende der Teilzeitschule der Landwirtschaftsschule Nördlingen, fünf Absolventinnen der dualen Ausbildung und zwei Fachpraktikerinnen Hauswirtschaft aus den Landkreisen Dillingen und Donau-Ries haben die Sommer-Abschlussprüfung 2020 erfolgreich bestanden.

In der Aula des AELF Nördlingen nahmen sie freudestrahlend ihre Zeugnisse in Empfang.
Auf und Ab der Gefühle
"Ich bin froh und glücklich, dass wir heute hier sein können", sagte Siglinde Ballis, Bildungsberaterin für Hauswirtschaft am AELF Wertingen. Seit Anfang April habe sie ein Auf und Ab der Gefühle durchlebt und nicht gewusst, ob die Prüfungen überhaupt fristgerecht durchgeführt werden können. Besonders erfreut war Ballis, dass sechs Teilnehmerinnen in den Prüfungen bei ihrer Gesamtnote eine Eins vor dem Komma erreichten.
Brigitte Steinle war froh, dass sich die Berufsabschlussfeier zumindest in einem kleinen Rahmen durchführen ließ. Die Schulleiterin der Landwirtschaftsschule Nördlingen, Abteilung Hauswirtschaft, zollte den ehemaligen Studierenden Respekt, dass sie sich unter erschwerten Bedingungen erfolgreich der Gehilfenprüfung zur Hauswirtschaft gestellt haben. "Sie ist ein systemrelevanter Beruf, das ist uns allen bewusst“, sagte Steinle.
Liebe zum Beruf Hauswirtschafterin
Susanne Löfflad, stellvertretende Donau-Rieser Kreisbäuerin, gesellte sich ebenfalls zum Reigen der Gratulanten. Sie würdigte den Einsatz der ehemaligen Studierenden, nachdem sie Beruf, Haushalt, Familie und die Ausbildung unter einen Hut gebracht hätten. Sie absolvierten nicht nur erfolgreich die schulische Ausbildung zur "Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung", sondern bestanden auch die Abschlussprüfungen im Berufsfeld Hauswirtschaft. "Backen für die Familie ist aus Teig geformte Liebe", sagte Löfflad. Das sei ein Spruch, der ohne viele Worte alles sagt. "Die Liebe zum Beruf Hauswirtschafterin haben Sie, sonst hätten Sie sich nicht für diese Ausbildung entschieden."

Die Besten

Nachdem Siglinde Ballis den Festgästen einen Rückblick über den Ablauf der anspruchsvollen schriftlichen und praktischen Berufsabschlussprüfung gegeben hatte, überreichte sie den Hauswirtschafterinnen Zeugnisse und Urkunden. Ruth Husel, Vorsitzende des Prüfungsausschusses Wertingen, unterstützte sie.
Von Simone Straß, stellvertretende Vorsitzende der Frauengruppe des Donau-Rieser VLF, erhielten die drei Prüfungsbesten jeweils ein Buch als Präsent. Darüber freute sich Cornelia Funk (Nördlingen), die einen Notendurchschnitt von 1,6 für sich verbuchen konnte. Auf dem zweiten Platz folgte Gudrun Stumpf (Harburg) mit einem Schnitt von 1,71, den dritten Platz belegte Johanna Dreger (Großsorheim) mit 1,91. Im gesamten Dienstgebiet des Berufsbildungsamts Wertingen nahmen 67 Frauen an den Abschlussprüfungen teil. Bestanden haben 61 Hauswirtschafterinnen und vier Fachpraktikerinnen.

Die Absolventen

Landwirtschaftsschule Nördlingen, Abteilung Hauswirtschaft (§ 45.2)
Michaela Böllmann, Möttingen, Stefanie Denteler, Schmähingen, Johanna Dreger, Großsorheim, Iris Fischer, Löpsingen, Cornelia Funk, Löpsingen, Monika Gerber, Asbach-Bäumenheim, Lisa Gnugesser, Reimertshof, Jasmina Jakupovic, Laub, Elke Jaumann, Oettingen, Heidi Meyer, Möttingen, Eva-Maria Oswald, Blossenau, Natalia Seefried-Kramska, Amerbacherkreut, Alexandra Singer, Utzmemmingen, Elisabeth Stegmüller, Neuhof, Christine Strobl, Monheim, Gudrun Stumpf, Harburg, Enikö Tapolcai, Gundelfingen
Azubis mit Ballis
Azubis der dualen Ausbildung in Nordschwaben
Rebecca Braun, Nördlingen, Sina Hubel, Löpsingen, Lena Hubel, Alerheim, Sarah Schimpp, Steinheim, Pauline Thum, Grosselfingen
Bericht und Bilder: Patrizia Schallert, Bayer. Landwirtschaftliches Wochenblatt