An der Mittelschule Wittislingen
Jugendliche über Ausbildung in der Hauswirtschaft informiert

Schüler der Mittelschule Wittislingen

Rund 60 Schülerinnen und Schüler der 7. bis 9. Klasse der Mittelschule in Wittislingen informierte Bildungsberaterin Siglinde Ballis im März 2018 über die Ausbildung in der Hauswirtschaft.

In einer gemeinsamen Aktion mit der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Höchstädt wurden die unterschiedlichen Wege zum Berufsabschluss "Hauswirtschafter/-in" aufgezeigt. Damit möchten Angelika Riesner, Rektorin der Mittelschule, und ihr Lehrerteam die Berufsorientierung und die richtige Berufswahl der Schülerinnen und Schüler im sozialen Zweig unterstützen und fördern.
Was muss ich mitbringen, um Hauswirtschafter/in zu werden?
"Wichtigste Voraussetzung um diesen Beruf ergreifen zu können, ist die Freude am Umgang mit Menschen, dann sind Sie hier richtig", gibt die Bildungsberaterin mit auf den Weg. Außerdem sind Kreativität, Teamfähigkeit und Organisationstalent gute Voraussetzungen für diesen Beruf. Neben dem allgemeinen Schulabschluss sollte auch Interesse für Ernährungs- und Gesundheitsthemen vorhanden sein.
Wie und wo kann ich diesen Beruf lernen?
Die Ausbildungswege sind so vielschichtig wie der Beruf selbst. Siglinde Ballis erläutert ihren interessierten Zuhörern sowohl den dualen Weg mit Ausbildungsbetrieb und Berufsschule wie auch die schulische Ausbildung über die Berufsfachschule. Auch ein Wechsel zwischen den beiden Ausbildungswegen ist jeweils zum Schuljahresende möglich. Als Ausbildungsbetriebe für den dualen Weg stehen im Landkreis Dillingen verschiedene Gemeinschaftseinrichtungen, z. B. Seniorenheime oder landwirtschaftliche Unternehmerhaushalte zur Verfügung. Alle Interessierten erhalten die Listen mit den möglichen Praktikums- oder Ausbildungsbetrieben.
Berufsfachschülerinnen berichten von ihrer Ausbildung
Johanna Hell und Patrycja Matuszewska besuchen zur Zeit die 12. Klasse der Berufsfachschule Höchstädt. Sie bereiten sich bereits auf die Abschlussprüfung vor, mit der sie im Sommer ihre Ausbildung zur "Hauswirtschafterin" beenden. Voller Begeisterung berichten die beiden über die Vielseitigkeit ihres Berufes. Sie sind überzeugt, die richtige Berufswahl getroffen zu haben. Neben dem Abschluss "Hauswirtschafterin" erwerben beide auch die Berufsbezeichnung "Assistentin für Ernährung und Versorgung". Voraussetzung hierfür ist, dass während der Ausbildung zwei zusätzliche Wahlqualifikationen abgelegt werden.
Die beiden haben sich für "Projektorientiertes Arbeiten" und "Hotel/Gastronomie" entschieden. Deshalb zeigen sie sich vor ihren Zuhörern auch in ihrer schwarz-roten Service-Kleidung. Insgesamt stehen je nach Schulstandort und Ausbildungsbetrieb fünf verschiedene Zusatzqualifikationen zur Wahl. Auch in der dualen Ausbildung steht dieser Weg offen.
Informations- und Beratungsangebot des Amtes
Unserer Bildungsberaterin unterstützt bei der Berufsfindung. Allen allgemeinbildenden Schulen im Landkreis steht der Info-Service des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Wertingen zur Verfügung. Interessierte Lehrkräfte können sich an die Bildungsberaterin Siglinde Ballis wenden. Auch Informationsmaterial kann zur Verfügung gestellt werden.

Ansprechpartner

Siglinde Ballis
AELF Wertingen
Landrat-Anton-Rauch-Platz 2
86637 Wertingen
Telefon: +49 8272 8006-134
Fax: 08272/8006-157
E-Mail: poststelle@aelf-wt.bayern.de